Warum einen Welpe mit Stammbaum wählen?

19-07-14 104 St-Bernard chiot.jpe
De l'Orée des Montagnes
Ein Welpe mit Stammbaum, warum?
Und warum so ein Preis?

 

Zuallererst sind reinrassige Welpen mit Stammbaum das Ergebnis einer strengen Auswahl der Eltern, die sicherstellen, dass ihre Welpen dem Standard der Rasse so nahe kommen und ihre spezifischen Eigenschaften beibehalten können ...

 

Die Wahl eines reinrassigen Hundes in einem Zwinger bedeutet auch, die Rasse zu unterstützen und all die Arbeit zu leisten, um sie zu schützen!

 

Die Wahl eines "reinrassigen" Hundes ohne Stammbaum oder eines sogenannten "Typ ..." - Welpen bedeutet, die Zuchtarbeit zu töten, auf die Gefahr hin, dass eine Rasse vollständig verschwindet ... Das heißt und nicht zu verwechseln, wir verunglimpfe keine Kreuzungshunde, die auch bezaubernd sind!

Rassen mit Stammbaum in der Schweiz erfüllen strenge Spezifikationen, die von der SCS (Société Cynologique Suisse) und mit Richtlinien des Breed Club erstellt wurden, um den Bedürfnissen der ausgewählten Rasse gerecht zu werden. Dazu gehören Zuchteinrichtungen, Screening-Tests auf wiederkehrende Krankheiten, eingehende Charaktertests, regelmäßige Kontrollen, die vom Breed Club organisiert werden ...

 

Auf der anderen Seite denken einige vielleicht, dass Rassehundezüchter mit Würfen viel Geld verdienen.

 

Folgende Kriterien müssen jedoch berücksichtigt werden:

 

Die Wahl der Hündin

 

Die Hündin wird aus einer ernsthaften Zucht mit Stammbaum und Gesundheitsakte ausgewählt. Sie wird mit einem Qualitätsfutter gefüttert, das ihren Wachstumsstadien und ihrer Größe entspricht. Sie wird regelmäßig vom Tierarzt auf ihre Impfstoffe und die verschiedenen Vorsorgeuntersuchungen auf Erbkrankheiten überwacht und regelmäßig entwurmt. In Übereinstimmung mit den Zuchtbestimmungen wird sie erst nach einem Screening auf Dysplasie der Hüften und Ellbogen (ab 18 Monaten) und der Auswahlprüfung bei der Zucht einschließlich eines morphologischen Teils und einer Charakteruntersuchung versichert. im Detail: Der Hund kann sich frei ohne Leine bewegen und wird anhand seiner Reaktionen auf verschiedene Reize beurteilt.

 

Die Wahl des Hengstes - die Zucht

 

Ein wunderschöner Hengst wird ausgewählt, um unser Weibchen zu heiraten, mit einem Stammbaum und einem genetischen Erbe, ohne dass unsere Hündin mitblutet. Das Weibchen zieht zum Hengst um, ein Dienstleistungspreis wird vereinbart und abgerechnet. Die Progesteronüberwachung wird vor dieser Reise durchgeführt.

 

Schwangerschafts-Follow-up

 

Ein Ultraschall wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Hündin schwanger ist. Einige Tage vor der Geburt wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, um die Anzahl der Welpen abzuschätzen. Nach der Geburt wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, um sicherzustellen, dass alle Welpen geboren wurden. Im Idealfall laufen Schwangerschaft und Geburt gut und die neue Mutter kümmert sich gut um ihre Jungen.

 

Welpenfütterung

 

Ab dem 1. Schwangerschaftsmonat wird die Hündin mit Welpenfutter gefüttert. Nach der Geburt werden die Welpen ab der 4. Woche allmählich entwöhnt und ernähren sich auch von diesem Welpenfutter.

 

Welpen - Gesundheit

 

Ein Welpe sollte in seiner neuen Familie wieder in ausgezeichneter Gesundheit sein. Das bedeutet:

  • Vermifuge alle 15 Tage ab 6 Wochen

  • Übliche Impfstoffe und Erinnerungen

  • Identifizierung

 

Welpenpapier

 

Mit dem Welpen wird ein Stammbaum erstellt, der ebenfalls kostenpflichtig ist.

 

Welpe - Verkauf

 

Obwohl es im Internet derzeit möglich ist, kostenlos zu werben, müssen dennoch Anzeigen für den Verkauf von Welpen geschaltet werden.

 

Verschiedene

 

Hinzu kommen der Preis der Shows, an denen die Hündin teilnehmen kann, und die Zeit, die für die Suche nach einem Hengst oder neuen Familien für die Welpen aufgewendet wird. Natürlich kann das tägliche Leben mit der Hündin nur durch Zuneigung und Umarmungen verändert werden.

 

Gesamt

 

Die Gesamtmenge eines Wurfs kann abhängig von der Größe des Wurfs, den Preisen des Tierarztes oder des Zuchtclubs variieren, aber Sie haben bereits verstanden, dass dies nicht kostenlos ist ...